Manuel Comper gewinnt FIBO Power Strongman Challenge

Zum ersten Mal fand auf der FIBO ein Strongman Wettkampf für unsere Newcomer statt und das Starterfeld war Top besetzt. Viele neue Athleten kamen zu den Erfahreneren hinzu und ergaben ein super Lineup. Die Österreicher haben zwar nicht sehr viele Strongmen aber die sie haben sind sehr stark. Der Sieger Manuel Comper wechselte vor einem halben Jahr erst vom Bodybuilding zum Strongman und konnte auf der FIBO bereits seinen ersten Titel gewinnen. Auch der Titel bis 105 kg ging an ihn. Zweiter wurde Dennis Kohlruss der sich gegenüber dem Vorjahr stark verbesserte, an ihm muss sich die Deutsche Konkurrenz messen wenn es um die Deutsche Meisterschaft geht. Dritter wurde ein immer starker Marcus Brummer, der bis auf einen kleinen Patzer beim Yoke einen perfekten Wettkampf ablieferte. Sehr gut gefiel auch Alexander Krause, ein weiterer sehr starker Athlet aus Kitzscher, der bei seinem zweiten Strongman Wettkampf den 4. Platz belegte. Auch Josef Still scheint seine Hausaufgaben über den Winter gemacht zu haben, er zeigte sich stark in allen Disziplinen und auch konditionell konnte er sich stark verbessern.Pech hatte Andreas Breu bei seinem ersten GFSA Wettkampf. Zog er sich doch bei der letzten Disziplin, dem Loading, einen großen Holzsplitter in die Hand, was ein aufladen der Kugel unmöglich machte. Nichts desto trotz wurde er der beste Newcomer des Tages. Er hat ein sehr großes Potential, was seinen Konkurrenten in diesem Jahr sicher noch einiges Kopfzerbrechen bereiten dürfte.
René Falk war wie gewohnt in guter Form und belegte Rang 7. Lukas Neumayer verpokerte sich beim Kreuzheben, was ihm einen besseren Platz verwehrte. Jedoch war seine Form schon sehr gut, wenn man seinen Trainingsrückstand bedenkt und wird sicher im Laufe der Saison noch viel besser. Christian Thiede war ein wenig übermotiviert, was in ein paar Fehlern resultierte, jedoch hat auch er sich über den Winter stark gesteigert und wird sicher eine gute Saison abliefern. Michael Wagner war ein Neuling der sehr gut gefiel. Mit sehr guter Grundkraft ausgestattet dürfte er mit verbesserter Technik einen großen Sprung nach vorne machen. Er belegte Platz 10, was sehr gut war bei einem Starterfeld von 26 Athleten. Alles in allem war es ein sehr gelungener Wettkampf mit tollen Athleten. Es waren viele neue aber auch altbekannte Athleten am Start, alle hatten Spaß und freuen sich schon auf die kommenden Wettkämpfe. Alle Ergebnisse findet ihr unter Ergebnisse. Wenn man von dem Umstand absieht das wir am Sonntag unsere Arena von der FIBO Power zwischen die Hallen 5 und 6 ins Freigelände verlegen mussten. Aus Sicherheitsgründen kam die Messe Köln zu der Entscheidung, da am Samstag ab 14.00 Uhr alle Hallen wegen Überfüllung gesperrt wurden. Für 2014 wurde uns bereits ein besserer Platz in der FIBO Power zugesichert.



Quelle: GFSA Stützpunkt / Heinz Ollesch

Vytautas Lalas ist der FIBO Strongman ClassX Champion


Vytautas Lalas aus Litauen der zweitplatzierte des Worlds Strongest Man Wettkampfes 2012 und Sieger der Arnold Classic 2013 konnte sich auch bei der 7. FIBO Strongman ClassX durchsetzen und sich den Sieg sichern. Der zweite Champions League Wettkampf des Jahres war bereits eines der Höhepunkte des Jahres mit einem noch nie dagewesenen starken Starterfeld. Dementsprechend überirdisch waren auch die Leistungen. Den zweiten Platz sicherte sich Hafthor Björnsson aus Island. Der 2,05 m Riese war sehr ausgeglichen und überraschte beim Seitheben mit einer sehr guten Zeit, trotz seiner enorm langen Arme. Auf Rang 3 kam Krysztof Radzikowski aus Polen, ein kleines Missgeschick bei den Kugeln verwehrte ihm vielleicht sogar den Sieg. Rang 4 ging an einen sehr starken Ervin Katona. Der Serbe zeigte sich besonders bei der Monster Dumbbell stark verbessert. Den fünften Platz sicherte sich Laurence Shahalei aus England / Iran. Er zeigte sich nach seiner Schulterverletzung wieder in sehr guter Form.Wie enorm stark das Feld war zeigt sich bei Mikhail Koklyaev der brutal starke Russe musste sich mit Rang 6 zufrieden geben. Ebenso erging es Martin Wildauer, sehr stark angetreten mit einer neuen persönlichen Bestleistung bei der Kurzhantel, reichte es "nur" für Platz 7. Konstantin Illin aus der Ukraine kam auf Rang 8 und Jimmy Laureis aus Belgien belegte Rang 9. Patrik Baboumian belegte als bester Deutscher Athlet den 10. Platz. Er konnte das Seitheben gewinnen und war sehr gut beim Baumstamm stemmen auf Wiederholungen platziert. 11. Wurde Alex Moonen aus Holland, der kurzfristig für den verletzten Jarno Hams aus Holland einsprang. Den 12. Platz holte sich Akos Nagy aus Ungarn. Platz 13 ging an Mateusz Skrentny der leider Probleme mit der Kugel und dem Yoke hatte, wo er normal ganz gut ist. 14. Wurde Timo Rüdiger, dem die Disziplinen gar nicht entgegen kamen. Er ließ sich jedoch nicht unterkriegen und gab bei jeder Disziplin alles. Die siebte Ausgabe der FIBO Strongman ClassX war wieder ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf die Eurosport Ausstrahlung, die wahrscheinlich im Mai sein wird.



Quelle: GFSA Stützpunkt / Heinz Ollesch