Martin Wildauer siegt in Rosenheim

Es hat Spaß gemacht Martin Wildauer zuzusehen wie er extrem schwere Gewichte leicht aussehen ließ. Es war der erste internationale Deutschland-Cup und die Creme dela Creme des österreichischen Strongman Sports trat an um die deutsche Konkurrenz herauszufordern. Insgesamt waren 21 Sportler aus ganz Deutschland und Österreich am Start.
Martin Wildauer aus Langkampfen und Gerald Gschiel aus Wien waren die überragenden Athleten des 3. WEKO Strongman-Cups, der leider wie vor 2 Jahren bei Regen durchgeführt werden musste. Die deutsche Ehre rettete Daniel Wildt er belegte den gesamt dritten Platz.
Los ging es um 14:00 Uhr mit dem 7,5 t LKW ziehen und da begann es auch pünktlich zu regnen. Die begeisterten Zuschauer ließen sich jedoch nicht davon abhalten und feuerten die Athleten frenetisch an. Sieger beim LKW ziehen wurde Gerald Gschiel vor Daniel Wildt aus Öhringen (BW) und Dominik Meyer aus Tirol. Für den jungen Tiroler war es der erste große internationale Strongman Wettkampf.

Danach ging es zur Autoschubkarre, ein Renault Cenic musste an der Hinterachse hochgehoben und wie eine Schubkarre 20 m weit geschoben werden. Die besten machten damit einen wahren Sprint. Siegreich mit nur 11,52 sec. war Martin Wildauer vor Gerald Gschiel mit ebenfalls sehr schnellen 11,97 sec. Platz 3 konnte sich Robert Heinrich aus Landshut sichern. Beim Überkopfmedley musste ein 100kg schweres Fass, ein 120 kg Baumstamm, eine 120 kg schwere Achse und ein 130 kg Baumstamm so schnell wie möglich gestemmt werden. Auch hier hatte Martin Wildauer die Nase vorne gefolgt von Patrik Baboumian aus Brandenburg, dem stärksten Mann Deutschlands 2011. Den dritten Platz konnte sich Gerald Gschiel sichern. Beim so genannten Loading (aufladen) musste ein WEKO Sessel, 3 Flötzinger Bierfässer mit je 100 kg 10m weit getragen und dann auf einen LKW aufgeladen werden und weil das noch nicht genug war wartete dann noch eine 140 kg schwere Kugel auf die Athleten, diese musste ebenfalls auf den LKW. Sieger war erneut Martin Wildauer der ganz klar hier antrat um auch den Gesamtsieg mit nach Hause zu nehmen. Platz 2 holte sich Gerald Gschiel vor Dominik Meyer. Beim abschließenden Farmerswalk, dabei mussten zwei je 125 kg schwere „Koffer“ 60 m weit in der schnellsten Zeit getragen werden. Der deutsche Rekord bei dieser Disziplin lag bei 28,23 sec. aus dem Jahre 2004. Martin Wildauer pulverisierte den Rekord und schob die neue Bestmarke auf 27,27 sec. eine absolute Fabelzeit, wenn man noch dazu bedenkt dass alle 20 m gewendet werden musste. Auch der zweitplatzierte Gerald Gschiel war mit 28,56 sec. nur ganz knapp über dem Rekord. Den dritten Platz sicherte sich ein weiterer Tiroler nämlich Benny Jonas der auch gleichzeitig die Wertung in der 105 kg Klasse für sich entscheiden konnte. Der Wettkampf war trotz des schlechten Wetters ein voller Erfolg und wir freuen uns schon auf die nächste Ausgabe. Unser großer Dank gilt der Geschäftsführung des Hauses WEKO Frau Kasseckert und Herrn Schmid, der Firma Flötzinger Bräu, Freilinger und Geißler und Palfinger ohne die ein solch großartiger Bewerb nicht möglich wäre. Die nächste Station für unsere deutschen Athleten ist nun die Deutsche Meisterschaft am 28. Juli in Waging am See.

 

Quelle:

GFSA Stützpunkt: Heinz Ollesch